kontaktiere uns kontaktiere uns
Zurück

Gesunder Mittwoch - Magen-Darm-Störungen

10.06.2020

Magen-Darm-Probleme, und körperliche Anstrengung

 Es kommt vor, dass ein Spieler während eines Trainings, Spiels oder Turniers über Bauchschmerzen klagt, die ihn begleiten und nervös auf die Toilette gehen. Normalerweise identifizieren wir es einfach mit wettbewerbsbedingtem Stress, aber es lohnt sich, genauer hinzuschauen, wenn solche Situationen häufiger auftreten und unser Kind die Freude am Sport verliert. Bevor wir lernen, wie man mit Magen-Darm-Störungen umgeht, wollen wir mehr über den Funktionsmechanismus erfahren und herausfinden, worum es bei dem Problem wirklich geht.

Einer der Teile des Verdauungssystems, die an der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln sowie an der Ausscheidung unsubstituierter Speisereste beteiligt sind, sind die Därme: der Dünndarm und der Dickdarm. Sowohl Flüssigkeiten als auch gebissene feste Nahrung wandern durch die Speiseröhre zum Magen, wo sie sich mit Magensaft vermischen, weshalb sie bereits vorverdaut sind. Es ist zu beachten, dass die wichtigsten Verdauungsprozesse im Dünndarm stattfinden. Dort wird die Nahrungsmasse durch Sekrete der Darmschleimhaut verdaut und vom Pankreas-Pankreassaft produziert. Durch diesen Prozess entstehen Aminosäuren, Glukose und auch Fettsäuren, die von Darmzellen in den Kreislauf aufgenommen werden. Wir hören oft den Begriff "Darmperistaltik". Es ist nichts anderes als die kontraktile Aktivität unseres Verdauungstrakts. Dadurch ist es möglich, das Fruchtfleisch zu bewegen. Die peristaltische Welle wird durch Nervenreflexe verursacht, die durch einen Bissen Nahrung oder Speichel verursacht werden. Und wofür ist der Dickdarm verantwortlich? Nun, seine Grundfunktionen umfassen die Absorption von Wasser und Elektrolyten sowie die Bildung, Speicherung und Ausscheidung von Kot. Es ist erwähnenswert, dass der Reiz, der die Motilität des Dickdarms auslöst, der Moment der Nahrungsaufnahme ist, während die natürliche Substanz, die den Darm stimuliert, Ballaststoffe sind.

Einer der Gründe für die aufkommenden Magen-Darm-Probleme bei Sportlern ist die Dehydration und die Verlangsamung der Magenentleerungsrate. Während intensiver körperlicher Betätigung nimmt der Blutfluss durch den Darm ab. Für das reibungslose Funktionieren von Organen und Geweben ist eine angemessene Perfusion erforderlich. Daher tritt aufgrund eines unzureichenden Flusses von Körperflüssigkeiten eine Darmischämie auf, die sich in Übelkeit, Bauchschmerzen und sogar Erbrechen und Durchfall äußert. Andere Faktoren, die zu gastrointestinalen Störungen beitragen können, umfassen Probleme mit der Permeabilität der Darmbarriere, Darmmotilität, verwendete Medikamente und psychologische Faktoren. Gastrointestinale Störungen können auch durch eine Ernährung entstehen, die reich an Produkten aus der sogenannten ist FODMAP-Kategorie (fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole). FODMAP ist eine Art von Kohlenhydraten, die langsam im Darm absorbiert oder nicht vollständig verdaut werden. Diese kurzkettigen Zucker bewirken, dass sich Wasser im Darm ansammelt. Da sie unter dem Einfluss von Bakterien im Dickdarm leicht fermentiert werden, tragen sie zur Produktion von Gasen bei. Infolge der Dehnung der Darmwand treten Bauchschmerzen, Blähungen, Überlaufen des Abdomens sowie Verstopfung und Durchfall auf. Die Symptome werden durch Vollkornweizen und Roggen, große Mengen Haferflocken, Hülsenfruchtsamen, laktosehaltige Milchprodukte und große Mengen Früchte mit hohem Fruchtzuckergehalt verstärkt. Eine detaillierte Liste der Produkte mit FODMAP-Inhalt finden Sie in der folgenden Tabelle:

fodmap_de.png

Die Grundannahme einer Diät ohne FODMAP-reiche Produkte besteht darin, die Symptome zu lindern, damit sie die oben genannten Kohlenhydrate in einer vom Körper tolerierten Dosis schrittweise in die Ernährung einbringen können. Ziel ist es nicht, unerwünschte Beschwerden zu verursachen. Die ursprünglich vorgestellte Strategie wurde hauptsächlich für Menschen mit Darmerkrankungen wie IBS entwickelt. Es wurde jedoch festgestellt, dass sie von Sportlern angewendet werden kann, deren Magen-Darm-Störungen sich während des Trainings manifestieren.

Das Ernährungsprotokoll zur Beseitigung von Produkten mit einem hohen FODMAP-Gehalt schließt Getreide, Milchprodukte sowie Gemüse und Obst erheblich von der Ernährung aus, weshalb Sie besonders vorsichtig sein sollten. Eine schlecht zusammengesetzte Ernährung kann zu einem Mangel an vielen Nährstoffen führen, einschließlich Kalzium, Eisen, Vitamin B, Vitamin D und Antioxidantien. Darüber hinaus sind Kohlenhydrate der FODMAP-Gruppe auch Präbiotika, die sich positiv auf die Darmflora auswirken können. Bevor Sie also ernährungsbedingte Einschränkungen anwenden, sollten Sie sich an Spezialisten wenden und die mit ihnen verfolgten Strategien konsultieren.

Unter Berücksichtigung von Magen-Darm-Erkrankungen sollten wir uns zunächst um die richtige Flüssigkeitszufuhr des Körpers kümmern und dann auf die Qualität der Diätprodukte achten. Denken Sie daran, dass jeder Spieler einzeln behandelt werden sollte. Nur weil ein bestimmtes Produkt bei einem Kind Bauchschmerzen oder Durchfall verursacht, bedeutet dies nicht, dass es bei einem anderen Kind verursacht. Beobachten wir die Organismen unserer jungen Sportler, unterschätzen Sie nicht die lang anhaltenden Beschwerden, die schwere Entzündungen verursachen können. Wenn wir den Erreger nicht selbst identifizieren können, lohnt es sich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Diätassistentin der Fußballakademie
Justyna Piskorz

instagram
youtube
facebook